Künstlersozialversicherung: verstärkte Prüfung kleinerer Unternehmen ab Januar 2015

Achtung: ab dem 1.1.2015 werden verstärkt kleinere Unternahmen bezüglich ihrer Abgaben an die Künstlersozialkasse geprüft – nach dem Künstlersozialabgabestabilisierungsgesetz. Details zu dieser Neuerung lesen Sie auch hier.

Das System der Künstlersozialkasse
Das am 01.01.1983 in Kraft getretene Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) bietet selbständigen Künstlern und Publizisten sozialen Schutz in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Wie Arbeitnehmer zahlen sie nur etwa die Hälfte der Versicherungsbeiträge; die andere Beitragshälfte trägt die Künstlersozialkasse.

Die für die Finanzierung erforderlichen Mittel werden aus einem Zuschuss des Bundes und aus einer Künstlersozialabgabe der Unternehmen finanziert, die künstlerische und publizistische Leistungen in Anspruch nehmen und verwerten (Verwerter).

Seit dem Inkrafttreten des KSVG ist praktisch für jede Inanspruchnahme künstlerischer oder publizistischer Leistungen durch einen Verwerter eine Sozialabgabe zu zahlen !

  • Für angestellte Künstler/Publizisten ist der Gesamtsozialversicherungsbeitrag an die zuständige Einzugsstelle abzuführen.
  • Für selbständige Künstler/Publizisten ist die Künstlersozialabgabe an die KSK zu zahlen.

Unternehmer, die Leistungen selbständiger Künstler/Publizisten in Anspruch nehmen, müssen an dem gesetzlich geregelten Meldeverfahren teilnehmen. Der erste Schritt hierfür ist eine formlose Meldung bei der Künstlersozialkasse. (Quelle: Künstlersozialkasse)

Wer ist abgabepflichtig? Grundsätzlich jeder, der einen freiberuflichen Grafiker, Fotografen oder Texter beauftragt – kurz einen “Künstler oder Publizisten”. Es ist auf deren Arbeitsleistungen die “Künstlersozialabgabe der Verwerter” abzuführen. Die Höhe der Abgabe liegt für 2013 bei 4,1%, für 2014 und 2015 bei 5,2%.

Was ist zu tun? Detaillierte Informationen finden Sie auf diesen Seiten.

Wann melden Sie die Entgelte an die KSK? Die Summe aller an selbständige Künstler und Publizisten gezahlten Entgelte eines Jahres ist bis zum 31.03. des Folgejahres an die Künstlersozialkasse zu melden. Auf diese Jahresmeldung erfolgt eine Abrechnung der Künstlersozialabgabe des Vorjahres.

Weitere Fragen, persönliche Beratung gewünscht? Hier die Service-Nummer für Verwerter: 04421 7543-711

Ich hoffe, mit diesen Informationen zu etwas mehr Klarheit in puncto Künstlersozialabgabe beizutragen!

Wir “Künstler und Publizisten” haben auf diese Regelungen keinen Einfluss. Ich empfinde es als fair und kundenfreundlich, meine Kunden auf die Gesetzeslage hinzuweisen – auf jeder meiner Rechnungen findet sich ein entsprechender Vermerk.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.