Design Trends 2016

Design Trends 2016

Was bleibt, was kommt? Welche Trends lassen sich für die Gestaltung von Websites und Printmedien beobachten und warum setzen sie sich durch? Hier ein kleiner, feiner Überblick:

  1. Radikale Vereinfachung
    Der 2015er-Trend “flat design” gilt vor allem für die Gestaltung von Websites und wird sich 2016 noch stärker ausprägen. Reduzierte Gestaltung, klare Farben und Formen des “clean chic” bringen stärker als je zuvor die dargestellten Inhalte auf den Punkt und stehen für ein klares und sofort erfassbares Statement. Die Kunst wird darin bestehen, bei aller Vereinfachung unverwechselbare Designs zu kreieren.
  2. Individuelle Typografie
    Die Zeit der Standardfonts ist vorbei, vor allem im Logo-Design. Individuelle Fonts, auch handgemalte, kalligrafische (“hand lettering”) liegen dagegen im Trend. Bei aller Reduzierung in der Gestaltung ist Einzigartigkeit Trumpf – besondere Fonts oder handgeschriebene Schriftzüge zeugen von besonderer Klasse. Die Google Fonts bieten auch fürs Webdesign eine reiche Auswahl an neuen und zeitgemäßen Schrifttypen.
  3. Bewegte Bilder
    Dank schnellerem Internet und besserer Leistung auch beim mobilen Surfen werden aufwändigere Inhalte wie Videos und animierte Darstellungen auf Websites möglich – und beliebt! Ein Film sagt mehr als statische Bilder…
  4. Scrollen
    Immer mehr Nutzer surfen mobil. Auf Smartphones und Tablets können Websites nur mittels Scrollen (“Wischen”) betrachtet und erfasst werden. Diese “user experience” macht das Scrollen auch auf großen Bildschirmen wieder salonfähig. Die “One Page Website” liegt aktuell sehr im Trend, vor allem im Consumer Sektor. Achtung: die Seiten werden bei komplexem Content leicht unübersichtlich und sind nur für bestimmte, oft bildlastige Inhalte geeignet.

Meine persönliche Haltung: ja, ein Erscheinungsbild “auf der Höhe der Zeit” ist durchaus wesentlich für Ihren Unternehmenserfolg – da es Aktualität, Fortschritt und Kompetenz vermittelt. Und: nein, Sie müssen nicht jedem Trend folgen – förderliche Anpassungen, z.B. Ihrer Website, sollten sorgfältig gewählt und geplant werden. Sie müssen auch Ihr Logo nicht “platt (flat) machen” – oft genügt es schon, es von unnötigem Ballast und deshalb zu vielen und irreführenden Botschaften zu befreien!

Passt Ihr Medienauftritt noch zu Ihnen? Was und wo könnten Sie ansetzen, um ihn klarer und zeitgemäßer zu gestalten? Nutzen Sie gern meinen Gratis Quick Check, um sich einen Überblick zu verschaffen – ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.